Workshop: Bodies, Borders, Migrations; Köşk, München, 16.6.2017, 19h

photos by Andrei Andreev

In this workshop, we will create artistic explorations and initiate community dialogue that draws on our personal/ancestral migration histories, while engaging with the realities of people who are (in different ways) directly affected by a growing global resurgence of xenophobia, violent nationalism, and border anxiety. We want to jointly interrogate the relationships between the body and the geopolitical, between individual experience, the shared space of community and political contexts and developments.
The facilitators, Sandra Chatterjee and Cynthia Ling Lee of the Post Natyam Collective, will also show glimpses of in-process material from their ongoing project, Borders Resurfacing, which investigates themes of migrations, borders, bodies, and citizenship.

Please bring something to write with and wear comfortable clothing that you can move freely in.

The Workshop will end in a casual gathering with snacks to continue talking and sharing!

The Post Natyam Collective is a transnational, web-based coalition of dance artists based in Germany, Austria, India, and the US, whose combined ancestral migrations include movements from Tamil Nadu to London, from Fujian to Taiwan, from West Bengal and Vinschgau to Munich, and from Vijaywada to Berkeley, for reasons of settler-colonialism, fleeing political instability and casteism, education, and economic motivations. The work of the collective flows between artmaking, theory, and activism through a multivocal process-based methodology that engages our different geocultural contexts, politics, and aesthetic priorities.

Wann/when: Friday/Freitag, 16.06.2017, 19h
Wo/Where: Köşk, Schrenkstr. 8 80339 München www.koesk-muenchen.de
Anmeldung/registration: post.natyam@gmail.com
Teilnahme frei/Free.
Sprachen/languages: (primarily) Englisch, Deutsch

Deutsch:
In diesem Workshop entwerfen wir künstlerische Erkundungen und initiieren Community-Dialoge, die sich – unsere persönlichen und ererbten Migrationsgeschichten einbeziehend- mit den Realitäten von Menschen auseinander setzen, die (auf unterschiedliche Weise) direkt von dem global wachsenden Wiederanstieg von Xenophobien, (gewaltsamen) Nationalismen, und “Grenz-ängsten” geprägt sind. Gemeinsam wollen wir die Beziehungen zwischen Körpern und dem Geopolitischen, zwischen persönlicher Erfahrung, dem geteilten “community space” und politischen Kontexten und Entwicklungen be- und hinterfragen.
Sandra Chatterjee und Cynthia Ling Lee von der Post Natyam Collective, die den Workshop leiten, werden auch (in progress) Arbeitsmaterialen aus dem derzeitigen Post Natyam Projekt Borders Resurfacing zeigen.

Den Workshop wollen wir mit einem Get-Together mit Snacks ausklingen lassen, um weiter zu reden und und auszutauschen!

Bitte etwas zum Schreiben und bequeme Kleidung in der ihr euch bewegen könnt mitbringen!

Die Post Natyam Collective ist eine transnationale, web-basierte Koalition von Tanzschaffenden, die in Deutschland, Österreich, Indien, and den USA leben und arbeiten. Zusammen genommen schliessen unsere persönlichen und ererbten Migrationsgeschichten (geographische) Bewegungen von Tamil Nadu nach London, Fujian nach Taiwan, West Bengalen und Vinschgau nach München, und Vijaywada nach Berkeley ein, aufgrund von politischer Instabilität und ‘casteism’, ‘settler-colonialism’, Studium, und wirtschaftlichen Umständen ein. Die Arbeit des Kollektivs bewegt sich zwischen künstlerischer Produktion, Theorie und Aktivismus. Post Natyam Collective Mitglieder kultivieren eine multi-vokale, prozessorientierte Methode, die sich aktiv mit unseren unterschiedlichen geographischen und kulturellen Kontexten, Politiken und Ästhetiken auseinandersetzt.