Classical Dance/Klassischer Tanz

Photo by André Elbing

KUCHIPUDI — BHARATANATYAM

Sandra teaches and performs classical Kuchipudi and Bharatanatyam.

Regular classes in Munich in Kuchipudi are Fridays 17:30 hr -19:00 hrs and Workshops, one Sunday per Month, 11 hrs-13 hrs. Private classes upon request. For details, please send an email to babli @ sandrachatterjee.net

Kuchipudi, one of the Indian classical dance forms, is named after the village Kuchilapuram/Kuchipudi in Andhra Pradesh, South India. It traces its origins to a dance theatre form traditionally danced by Brahmin men from this very village, performing male and female roles. This dance theatre form, of which the performance of Lord Krishna’s wife Satyabhama is a central aspect, coexisted and interacted with other dance theatre forms from the Andhra region, as well as (solo) temple and court dance traditions performed by women, as the research of dance scholars and historians such as Rumya S Putcha and Davesh Soneji has illustrated. The codification of Kuchipudi into a classical form in the 20th century, which today circulates and is practiced globally within a larger context of classical Indian dance (dominated by women), was shaped by important contributions from master teachers and dancers such as Vedantam Lakshminarayana Sastri and Padma Bhushan Dr. Vempati Chinna Satyam. The Repertoire of classical Kuchipudi today is made of items drawn from the dance theater form, as well as items from court and temple dance. In addition this repertoire is expanded through new creations by dancers today. The technique of Kuchipudi, like the technique of other classical Indian dance forms- has wo main aspects: abstract dance, or nritta, which emphasizes rhythmic aspects of the dance, and natya, in which the poetic, and narrative interpretation through dance is central.

Sandra’s Kuchipudi Rangapravesam (debut) took place in 1991 in Munich. She is trained in Kuchipudi with Ranga Vivekanandan-Barth, Jaya Rama and Vanashree Rao, and Sumathy Kaushal, in Bharatanatyam with Padmini Chari, Arup Ghosh and Malathi Iyengar,  and most recently Odissi, with Sharon Lowen.

_____________ 

 

Sarangetram_eflyer_finandra unterichtet und performed klassischen Kuchipudi und Bharatanatyam.

Regelmäßiger  Kuchipudi Unterricht in München findet Freitags, 17:30 hr -19:00 hrs statt, Workshops an einem Sonntag im Monat, 11 hrs -13 hrs, Privatstunden auf Anfrage. Für Details schreiben Sie bitte ein Email an babli @ sandrachatterjee.net

Kuchipudi, eine der indischen klassischen Tanzformen, ist nach dem Dorf Kuchilapuram/Kuchipudi in Andhra Pradesh, Südindien, benannt. Die Tanzform verfolgt seine Ursprünge zu einer Form des Tanztheaters zurück, das traditionell von männlichen Brahmanen aus eben diesem Dorf getanzt wurde, die auch die weiblichen Rollen darstellten. Diese Tanztheaterform, in welcher die Darstellung von Lord Krishnas Ehefrau Satyabhama einen zentralen Aspekt bildet, hat koexistierte und interagierte mit anderen Formen des Tanztheaters aus der Region und sowie mit (solo) Tempeltanz- und Hoftanztradition, die von Frauen aufgeführt wurden. Dies haben z.B. Tanzwissenschaftler und Historiker wie Rumya S Putcha und Davesh Soneji herausgearbeitet. Die Kodifizierung des Kuchipudi in eine klassische Form im 20sten Jahrhundert, welche heute verbreitet ist und auf der ganzen Welt innerhalb eines größeren Zusammenhangs von klassischem, indischen Tanz (beherrscht von Frauen) praktiziert wird, wurde geprägt durch bedeutende Beiträge von Meisterlehrern und –Tänzern wie Vedantam Lakshminarayana Sastri und Padma Bhushan Dr. Vempati Chinna Satyam.

Das Repertoire des klassischen Kuchipudi beinhaltet heute Stücke, die aus dem Tanztheater stammen, wie auch Stücke aus dem Hof-und Tempeltanz. Das Repertoire wird auch von neuen Kreationen gegenwärtiger Tänzer*Innen erweitert Die Technik des Kuchipudi – wie auch die der anderen klassischen indischen Tanzstile- hat zwei wichtige Aspekte: den abstrakten Tanz – Nritta – bei dem der Rhythmus im Vordergrund steht, sowie Natya, bei dem die poetische, narrative Interpretation zentral ist.

Sandra’s Kuchipudi Rangapravesham (Debut) fand 1991 in München statt. Sie lernte Kuchipudi  von Ranga Vivekanandan-Barth, Jaya Rama und Vanashree Rao, sowie Sumathy Kaushal; Bharatanatyam von Padmini Chari, Arup Ghosh und Malathi Iyengar. Erst vor relativ kurzer Zeit begann sie Odissi von Sharon Lowen zu lernen.